Haruma Health Training Institut /Nurses School Rhombo

Britt Horneis Besuch am Haruma Health Training Center

Die Gesundheitsversorgung ist weltweit sehr unterschiedlich aufgebaut. In Tansania fehlt in vielen Bereichen sowohl das medizinische Material, als auch die Weitergabe von Fachwissen an das dortige Personal. Um diese Umstände zu verbessern, fördern wir die Arbeit des Huruma Health Centers sowohl durch Weiterbildungsprogramme als auch durch Materialspenden. Das Huruma Institut ist eine staatlich anerkannte Ausbildungsstätte für Pflegekräfte und Krankenschwestern. Sie wird durch die Sisters of Lourdes betrieben, das Mutterhaus befindet sich in Moshi. Die Prinzipalin ist Schwester Clara Mushi. Der Kontakt wurde durch Stephen Moshi hergestellt, der sich als Boardmember einsetzt, um finanzielle und ideelle Unterstützung und Kooperationspartner bemüht.

Die Finanzierung erfolgt durch die Gebühren, die die Schüler zahlen und durch Unterstützung des Ordens. Außerdem versorgen sich die Schwestern und Schüler von der eigenen Farm (Tierhaltung, Obstbau, Mais- und Gemüseanbau).

Aktuelle Projekte:

Bohren eines Brunnens für die Versorgung des Internats/private Spenden 2018/2019/2020

Obwohl die Region Kilimanjaro zu den wasserreicheren Gegenden Tansanias gehört, ist eine kontinuierliche und regelmäßige Wasserversorgung nicht immer gesichert. Während der Trockenzeit kann der Wasserspiegel der Flüsse und Reservoire, aus denen das regionale Wasserwerk das Trinkwasser bereitstellt, so weit absinken, dass nur einzelne Objekte, wie das nahe gelegene Krankenhaus prioritär versorgt werden können. Zusätzlich ist es üblich, während der Regenzeit Tanks als Wasserreservoire zu füllen, allerdings nimmt die Wasserqualität bei stehenden Wasser und höheren Temperaturen mit längerer Standzeit deutlich ab und hat nicht annähernd Trinkwasserqualität.

  • Da die Schüler und Schwestern auf dem Gelände wohnen, ist eine ausreichende Wasserversorgung zwingend erforderlich. Wasserspeicher existieren und auch der Anschluss an die öffentliche Wasserversorgung. Aber wenn Wassermangel in der Region eintritt, was regelmäßig passiert, werden andere Objekte (z.B. das benachbarte Krankenhaus ) prioritär bedient und die Speicher sind schnell leer. Daher mussten beispielsweise 2018 die Schüler 3 Wochen in Zwangsferien geschickt werden. Als langfristige Lösung wurde von der Schulleitung die Bohrung eines eigenen Brunnens beschlossen.

2019 wurde mit einer geologischen Erkundung auf dem Gelände begonnen und aussichtsreiche Lokalisationen markiert. Der Untergrund ist vulkanisch und enthält Grundwasserschichten, aber auch viele Hohlräume. Die erste Bohrung ist auch gleich auf Wasser gestoßen, aber beim Bohren in tiefere Schichten wurden leider Hohlräume eröffnet, so dass kein Druck aufgebaut werden konnte und die Arbeiten eingestellt werden mussten. Eine erneute Bohrung ist dennoch aussichtsreich und wird 2021 starten. Bau und Ausstattung einer Bibliothek

Bisher existieren außer dem Skillslab keine Bereiche im Institut, in die sich die Schüler zum Studium und zur Recherche zurückziehen können. Sie können nur den Vorlesungssaal nutzen sofern dieser frei ist. Daher wurde in den Jahren 2018- 2020 eine Bibliothek im mehreren Arbeitsräumen und einem Computerlabor auf dem Gelände der Schule gebaut.

Der Bau ist komplett fertig gestellt, es steht jetzt noch aus, die Räume zu möblieren und das Computerlabor auszustatten. Durch unsere Vereinsmitglieder wurden außer privaten finanziellen Spenden auch mehrere Laptops für die Bibliothek gesammelt und übergeben.

Präsenzunterricht im Huruma-Institut: 10 Lectures Medical Microbiology and Infection Control als state of the art mit praktischen Übungen

Die Krankenpflegeschule bietet verschiedene Gradierungen an: ein Diploma kann nach einer ein- oder 3 jährigen Ausbildung erworben werden. Das Huruma-Institut strebt inzwischen auch akademische Ausbildung in Form eines Bachelors an, wofür weitere Kompetenzen, Ausbildungsgänge und natürlich auch die Ausstattung benötigt werden.

Als Fachärztin für Mikrobiologie und Fachärztin für Hygiene und Umweltmedizin hat unser Vereinsmitglied Britt Hornei langjährige Erfahrungen als Referentin und auch in der Vermittlung dieser Wissensgebiete in verschiedenen medizinischen Ausbildungsberufen und nicht zuletzt in der Studentenausbildung. Bei den Treffen mit der Prinzipalin und den Lehrkräften setzte sie sich mit dem Curriculum der Ausbildung auseinander: Bisher werden sehr klassische Inhalte vermittelt, auf Grund fehlender Ausstattung ist der Unterricht sehr theoretischen, neue Entwicklungen und Einblicke in den aktuellen internationalen Standard fehlen. Daher bot sie an, als sich an der Ausbildung in Form von Präsensunterricht mit Vermittlung der vorgegebenen Inhalte und Erweiterung um aktuelle Inhalte und Vergleich Afrika-Europa zu beteiligen.

Nach einem Probeunterricht auf dem Gebiet der Parasitologie Malaria 2018 begann sie 2019 mit regelmäßigen Unterrichtseinheiten und deckt damit das Gebiet der Medizinischen Mikrobiologie und Krankenhaushygiene ab. Zusätzlich hat sie den Unterricht mit praktischen Übungen ergänzt: Es wurden mikrobiologischen Untersuchungen der Umgebung durchgeführt und ausgewertet und praktische Übungen zum Kennenlernen und Anlegen von Schutzkleidung. Auch die Technik der Händedesinfektion will erlernt sein, dafür wurde das Institut mit einer der Schwarzlichtlampe ausgestattet, wie sie auch in Europa für Schulungen der Händedesinfektion beim verwendet werden. Da in Tansania alkoholische Händedesinfektionsmittel kaum verfügbar sind, ist das Highlight des Unterrichts regelmäßig die Eigenherstellung von Händedesinfektionsmittel.

Ausblick/ Weiterer Bedarf

Erweiterung der regelhafte Unterstützung der Ausbildung um weitere Fachgebiete/Austauschprogramm

Ergänzung des Comptuterlabors

Bedarf:

  • 60 Tische/ Stühle für die Schüler
  • Tische und Bürostühle für das Lehrpersonal
  • 60 Computer
  • Netzwerk mit stabilem Internetzugang
  • Drucker/ Photokopierer

Ergänzung der Bibiothek

Bedarf:

  • 60 Tische/ Stühle für die Schüler
  • Tische und Bürostühle für 3 Lehrer
  • 1 Computer mit Drucker

Aufbau und Ausstattung weiterer Labore

Britt Hornei
Britt Hornei
Kassenwärtin

Ich bin Ärztin für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie und Ärztin für Hygiene und Umweltmedizin.